Umbau der E 69 Dummy (Arnold alt) auf LED-Scheinwerfer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Folgende Materialien werden benötigt

 

  • Uhrmacherschraubendreher, Seitenschneider, Lötkolben, Akkuschrauber
  • Decoderlitze
  • 2 x 3 mm LED weiß
  • 1 x Widerstand 1,2 kOhm Metallschicht
  • Schrumpfschlauch
  • Isolierband
  • Sekundenkleber - Gel
Folgender Umbau ist vorgesehen
 
Austausch der Glühlampen gegen SMD-Leuchtdioden
 
 
Zuerst wird das Gehäuse entfernt und das Gehäuse nach oben abgenommen. Die Lampen werden auf jeder Seite vorsichtig mit einem 1 mm Bohrer aufgebohrt und die Stellen versäubert.
 
Hinweis: Eine regelbare Bohrmaschine (z.B. Akkuschrauber) verwenden.
 

 

 

 

 

 
 

 

 
Danach wird ein Lichtleiter von 1 mm Durchmesser in die Bohrungen eingeführt und innen mit Sekundenkleber-Gel angepunktet.
Anschließend werden die Lichtleiter innen und außen PLAN abgeschnitten.
Damit sind die Arbeiten am Gehäuse abgeschlossen.

 

 

 

 

 

Umbauanleitung
 
 
Da bei diesem Modell der Motor defekt war, wollte ich die Lok als beleuchtetes Rollmodell einsetzen.
Die beiden 3 mm Leuchtdioden werden in Reihe über einen Widerstand geschalten.
Nachdem die richtige Polarität ermittelt ist, werden die Anschlußbeine der LEDs so gekürzt und gebogen, das die LED's direkt vor den Lichtleitern im Gehäuse liegen.
Jetzt wird alles zusammen gelötet und die LED mit Sekundenkleber - Gel auf dem Fahrgestell fixiert. Die beiden Anschlußkabel werden an den vorhandenen Stromabnehmernfahnen des Motors angelötet.

 

 

 

Hier das fertige Ergebnis.

 

 

 

Wichtiger Hinweis:
 
Für eventuelle Schäden bei Ihnen bin ich nicht verantwortlich ! Die angegebenen Werte der Bauelemente beziehen sich auf eine maximale Fahrspannung von 12 Volt im Analogbetrieb mit eingesetzten elektronischen Fahrreglern.

 

 

 

 

gallery/e69-01
gallery/br169-02
gallery/br169-03
gallery/e69-03
gallery/e69-04 jp
Nach kurzer Prüfung der Beleuchtung am Gleis werden dann "Gardienenbleistücke" in Isolierband eingewickelt und auf dem Fahgestell plaziert.
Jetzt wird im Fahrbetrieb getest, wie schwer das Modell sein muß damit die Beleuchtung nicht flackert und der Zug auch nicht zu schwer ist.
Ich hatte die E 69 in Doppeltraktion mit 6 zweiachsigen Hochbordwagen gefahren, der Dummy fuhr als erste Lok und eine Original E 69 schob an zweiter Position.