Umbau der BR 18 (Arnold alt) auf LED-Scheinwerfer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Folgende Materialien werden benötigt

 

  • Uhrmacherschraubendreher, Seitenschneider, Lötkolben
  • Decoderlitze
  • 2 x SMD-LED weiß
  • 2 x Widerstände 1,2 kOhm Metallschicht
  • Schrumpfschlauch
  • Isolierband
  • Sekundenkleber - Gel
Folgender Umbau ist vorgesehen
 
Austausch der Glühlampen gegen SMD-Leuchtdioden
Zuerst wird das Gehäuse der Dampflok abgenommen. Der Schornstein wird entfernt, darunter befindet sich die Schraube. Anschließend wird der Führerstand auf beiden Seiten aus der Halterung ausgeklipst. Dann wird der Kessel komplett abgenommen. und die Schürze nach oben weg gezogen. Bitte auf das rote Plasteteil (viereckig) achten, dies kann nur in einer Richtung wieder eingebaut werden. Im Bereich des Dampflok - Gestänges vorsichtig arbeiten, damit nichts verbiegen kann ! Für die Lok wird zuerst wird bei einer bedrahtete SMD-Leuchtdiode die Anschlüße um 90 Grad abgewinkelt und mit Schrumfschlauch fixiert (dies dient zum Ankleben an der Rückwand des Beleuchtungsschachtes).

 

 

 
 
Die Glühlampe auf der Platine mit den Stromabnehmern wird abgelötet und die Platine wird vorn bis zur Bohrung gekürzt (wegen der Anschlusskabel der LED).
Dann wird die SMD-Leuchtdiode von oben eingefädelt und an der Rückwand des Beleuchtungsschachtes mit Sekundenkleber - Gel am Schrumpfschlauch angeklebt.

 

 

Umbauanleitung
 
Nachdem man die Schürze wieder aufzusetzt hat, wird die Polaritätsprüfung der Leuchtdiode vorgenommen. Der eine Anschlussdraht wird direkt an die Platine angelötet, der zweite Anschlussdraht an den Widerstand. Dieser wird dann von beiden Seiten mit einem Stück Schrumpfschlauch ummantelt und auch an die Platine angelötet. Nach Ausrichtung der Kabel wird der Kessel wieder aufgesetzt und leicht festgeschraubt. Anschließend wird der Führerstand wieder eingeklipst.

 

 

 

Jetzt wird der Kohleaufsatz des Tenders nach oben abgehoben. Am Tender befinden sich vorn zwei Leitern, diese werden mit einem Uhrmacherschraubendreher nach vorn ausgeklipst (auf beiden Seiten).
Dann kann das Tendergehäuse nach oben (nach hinten ziehen) abgenommen werden.
Eine zweite SMD-LED wird dann mit Schrumpfschlauch fixiert (siehe oben) und es wird eine Polaritätsprüfung der LED vorgenommen.

 

 

 
Die vorhandene Glühlampe wird ausgelötet und ein Anschlussdraht der LED wird direkt an die Platine (Glühlampenanschluß) angelötet. Dann wird ein Stück Decoderlitze am zweiten Glühlampenanschluß angelötet, dieser geht dann zum Widerstand. Anschließend wird die SMD-Leuchtdiode mit Sekundenkleber - Gel am Schrumpfschlauch auf der Platine angeklebt. Jetzt wird eine Funktionsprüfung vorgenommen, die beiden Kabel werden dann in das Inneren des Tenders gelegt.

 

Hier das fertige Ergebnis.
 
Wichtiger Hinweis:
 
Für eventuelle Schäden bei Ihnen bin ich nicht verantwortlich ! Die angegebenen Werte der Bauelemente beziehen sich auf eine maximale Fahrspannung von 12 Volt im Analogbetrieb mit eingesetzten elektronischen Fahrreglern.

 

gallery/br18-01
gallery/br18-02
gallery/br18-03
gallery/br18-04
Aufgrund des Widerstandes geht der Kessel nicht ganz richtig drauf (ca. 1 mm Luft bleiben). Nachdem der Führerstand aufgeklipst ist wird nun der Kessel wieder angeschraubt, so das das Gehäuse waagerecht sitzt. Bei der Probefahrt gab es keine Probleme und zusätzliche Lichtaustritte waren auch nicht zu sehen.
gallery/br18-05
gallery/br18-06
gallery/br18-07
 
 

 

Nun wird das Tendergehäuse wieder aufgesetzt und die beiden Leitern werden dann wieder einegklipst. Der Widerstand wird dann im Tendergehäuse (über dem Motor) mit den beiden Anschlusskabeln verbunden und mit Schrumpfschlauch richtig isoliert. Dann werden die Kabel im Tendergehäuse fixiert und der Kohleaufsatz wird wieder aufgesteckt.

 

 

 

gallery/br18-08
gallery/br18-09